Month: March 2017

Postfaktum

Key Points: Alternative facts do not replace epistemology Feelings and emotions can not replace critical science and research Am 22. Januar 2017 fiel dieser bedeutende Satz; in einem Interview von Chuck Todd mit der Beraterin des US Präsidenten Kellyanne Connway in der NBC Sendung ‘Meet The Press’. Angesprochen auf die unrichtigen Angaben des Regierungssprechers Sean Spicer zu den Besucherzahlen während der Inauguration des US Präsidenten antwortete Connway: “What– You’re saying it’s a falsehood. And they’re giving Sean Spicer, our press secretary, gave alternative facts to that.”(1) Da war sie ausgesprochen, die Idee von ‘alternativen Fakten’ als eine Art von Fakten, die nicht den real wahrgenommenen Fakten entsprechen. ‘Alternative Fakten’ reihen sich gegenwärtig in eine Sammlung von Begriffen ein, die wie ‘postfaktisch’, ‘post truth’ und ‘Fake News’ den Wert von faktenbasierten Diskursen in Frage stellen. Eigentlich wird mit diesen begrifflichen Konstrukten versucht, einen Ausweg aus dem empirischen Gewirr und dessen erkenntnistheoretischen Dilemmata (Was können wir wissen? Wie können wir wissen, was wir wissen?) zu finden. Im Grunde bleiben die Begriffe aber nur eine Verkürzung , denn …